FDP.Die Liberalen
Wädenswil
Ortspartei Wädenswil
02.10.2021

FDP Wädenswil tritt mit starken Kandidaturen zur Stadtratswahl an

Die FDP Wädenswil hat am Freitag ihre Kandidaturen für die Stadtratswahlen bestimmt. Sie empfiehlt die bisherige Sozialvorsteherin Astrid Furrer zur Wiederwahl. Und sie nominierte mit Christof Wolfer (neu) einen Ur-Wädenswiler. Mit Dank verabschiedet die Partei zudem den scheidenden FDP-Stadtrat Walter Münch.

Wädenswil, 1. Oktober 2021 - An der Nominationsversammlung der FDP Wädenswil blickte FDP-Sozialvorsteherin Astrid Furrer auf ihre bisherige Tätigkeit in der Stadtexekutive zurück. Es sei ihr gelungen in den vergangenen sieben Jahren in ihrem Ressort Einiges zu bewirken. So habe sie die Sanierung der Finanzen des Alterszentrums Frohmatt angestossen und erfolgreich abgeschlossen. Jährliche Defizite von zwei bis vier Millionen Franken gehören seither der Vergangenheit an. Zudem habe sie ein Alterskonzept erarbeiten lassen, das aufzeigt, wie Wädenswil kommende Herausforderungen des demographischen Wandels meistern soll. Noch nicht vollständig umgesetzt, zeigten sich schon erste Erfolge: «Unsere älteren Wädenswilerinnen und Wädenswiler wohnen viel länger zuhause.» Furrer führt das auf die bessere Koordination der Angebote von Betreuung und Pflege zurück. Für Furrer ist klar: «Ich habe Freude an der Tätigkeit und will weiter einen Beitrag leisten, dass Wädi das bleibt, wofür wir es so lieben: ein attraktiver Wohn- und Arbeitsort mit vielfältigem Vereinsleben und hoher Lebensqualität.»

 

Ein neuer und altbekannter Kandidat mit Finanzkompetenz und Führungserfahrung

Bei Christof Wolfer ist die Ausgangslage eine andere: Den Ur-Wädenswiler zieht es zurück in den Stadtrat. Er war schon 1990 – mit 26 Jahren als bisher jüngster Stadtrat – ein erstes Mal gewählt worden und war bis 1998 als Vertreter des Landesrings der Unabhängigen (LdU) Vorsteher des Gesundheitsressorts. Mit dem Niedergang seiner Partei verlor er seinen Sitz. «Ich lebe immer noch wahnsinnig gern in Wädenswil und will mithelfen, dass wir unsere Stadt in die Zukunft führen können.» Christof Wolfer, sieht als diplomierter Wirtschaftsprüfer das strukturelle Defizit der Stadt als drängendstes Problem. «Mit meiner Finanzkompetenz und Führungserfahrung möchte ich einen Beitrag leisten, Wädenswil finanziell auf gesunde Beine zu stellen.» Beide Kandidaten überzeugten die Versammlung, die digital durchgeführt wurde. Sie nominierte Astrid Furrer und Christof Wolfer als Stadtratskandidaten ohne Gegenstimmen. Die Wahl findet am
27. März 2022 statt. Wird Christof Wolfer gewählt, wäre das ein ganz besonderes Comeback.

 

Mit grossem Dank für seinen Einsatz und die wichtige Arbeit für Partei und Stadt bedankte sich Parteipräsident Franz Blankl beim abtretenden Stadtrat Finanzen, Walter Münch. Dieser war nach sechs Jahren Tätigkeit im Gemeinderat 2018 in die Stadtregierung gewählt worden. Aus persönlichen Gründen verzichtet Münch auf eine zweite Amtszeit. Blankl: «Walter Münch hat nicht nur die Rechnungslegung der Stadt auf die neuen Vorgaben des Kantons ausgerichtet, mehrere Schulhausprojekte vorangetrieben und realisiert, sondern inhaltlich auch rechtzeitig unseren Blick auf die Problematik der Nettoverschuldung gelenkt.» Das verdiene grossen Respekt.

 

Für Rückfragen:

Astrid Furrer, 079 455 00 33/Christof Wolfer, 079 205 53 29

Franz Blankl, Präsident FDP Wädenswil, 079 236 25 34