FDP.Die Liberalen
Wädenswil
Ortspartei Wädenswil
16.07.2021

Neue Recyclingbehälter für Wädenswil

Die Recyclingquote von Aludosen und PET-Getränkeflaschen ist auch in Wädenswil hoch. Um der Bevölkerung das Recycling im öffentlichen Raum zu erleichtern und die Sammelmengen zu erhöhen, werden auf dem Platz beim «Kafi Glettise» (Gerbe-/
Zugerstrasse) und im «Seegüetli» neue Recyclingbehälter aufgestellt. Mit einem dreimonatigen Pilotversuch sammelt die Stadt Wädenswil ab Anfang Juli wertvolle Informationen zum Entsorgungsverhalten an gut frequentierten Lagen.

Mitte 2019 richtete die FDP/GLP-Fraktion Wädenswil ein Postulat an den Stadtrat, die Separatsammlung von PET, Alu und sonstigen Abfällen an Orten mit viel Publikumsverkehr, beispielsweise am Bahnhof zu prüfen. Unabhängig davon wurde durch die «Aktion 72 Stunden» von Jungwacht Blauring (Jubla) aus dem politischen Vorstoss Anfang 2020 überraschend schnell Realität, in der Form eines Pilotversuchs für die getrennte Abfallsammlung.

Mit der Jubla-Aktion realisierten tausende Kinder und Jugendliche schweizweit in Freiwilligenarbeit Projekte für das Gemeinwohl. So baute die Jubla Wädenswil innert 72 Stunden 7 Recyclingbehälter aus alten Ölfässern, die an verschiedenen Standorten in der Stadt Wädenswil aufgestellt wurden. Das spezielle an den Fässern war die Unterteilung in Abfallfraktionen: PET, Alu und normaler Abfall konnten getrennt im gleichen Behälter entsorgt werden. Doch die Erfahrungen nach rund zwei Monaten waren ernüchternd. Die Nutzer trennten die Abfälle nicht. In allen Säcken befand sich eine Gemischtwaren-Sammlung, weshalb der Abfall verbrannt, statt rezykliert wurde. Im Frühjahr 2020 stellte die Stadt den Pilotversuch ein.

Zweiter Versuch nach Optimierung

Wo ein Wille, ist auch ein Weg. Getreu diesem Motto haben die Stadt und die Initianten gemeinsam nach Lösungen gesucht und aus den Fehlern gelernt. Mit der Unterstützung der Stadt, der FDP Wädenswil und dem Lions Club Zimmerberg wurden die Fässer umgebaut und besser beschriftet. Neu ist für jede Fraktion, also für PET, Alu und Abfall je ein Wertstoffbehälter vorgesehen.

Ab dem 3. Juli 2021 wird der Pilotversuch nun an zwei Standorten bis Ende September 2021 fortgesetzt. Je drei Wertstoffbehälter werden im Stadtzentrum beim «Kafi Glettise» und am Zürichseeufer im «Seegüetli» aufgestellt.

Mit einfachen Mitteln zu mehr Recycling

Mengenanalysen von PET-Recycling Schweiz zeigen, dass unterwegs noch viele Flaschen im Abfallkübel statt im Sammelbehälter landen. Deshalb sind für Jean-Claude Würmli, Geschäftsführer von PET-Recycling Schweiz, solche Initiativen wegweisend: «Wir müssen dort Sammelstellen anbieten, wo Getränke konsumiert werden. Separate Sammelmöglichkeiten im öffentlichen Raum sind dafür ideal. Dass Wädenswil nun einen zweiten Versuch für die Einführung eines solchen Sammelangebots unternimmt, ist höchst erfreulich. Denn jede PET-Getränkeflasche, die im Recycling statt im Abfall landet, leistet einen wichtigen Beitrag für den Umweltschutz.»