FDP Bezirk Horgen sagt Ja zum regionalen Richtplan Zimmerberg

Mit einer Änderung des Regionalen Richtplanes Zimmerberg sollen in allen Gemeinden des Bezirks Horgen wichtige Entwicklungsschritte, unter anderem für den Schutz des Seeufers oder für kommunale Ortsplanungen und für das Fuss- und Wanderwegnetz ermöglicht werden. In der Stadt Adliswil geht es um Nutzungsänderungen, die für den Erhalt von Arbeitsplätzen wichtig sind und Schwerverkehr aus dem Zentrum fernhalten. Gegen die Teilrevision des Richtplans wurde das Referendum ergriffen, weshalb es am 15. Mai 2022 zu einer Abstimmung kommt.

FDP Bezirk Horgen stimmt der Richtplan-Änderung zu

Die FDP Bezirk Horgen empfiehlt, am 15. Mai 2022 der Teilrevision des Regionalen Richtplans Zimmerberg zuzustimmen. Dafür ausschlaggebend ist eine Gesamtabwägung mit Blick auf das übergeordnete Interesse des Bezirks. Für die Freisinnigen ist von Bedeutung, dass in sämtlichen Gemeinden wichtige Projekte von der Teilrevision abhängen, die nicht verzögert werden sollten – wie z.B. die ARA Zimmerberg in Thalwil.

Die FDP erachtet es auch als wichtig, dass sich die Gemeinden im Bezirk Horgen angemessen entwickeln können, wie dies in Adliswil im Gebiet Sood geplant ist. Durch die Taktverdichtung der Sihltalbahn auf einen Siebeneinhalbminutentakt ist das Quartier immer weniger als Gewerbegebiet mit Güterverkehr geeignet. Deshalb soll aus diesem Arbeitsplatzgebiet ein Zentrumsgebiet werden und die Gewerbezone an die Autobahn ins Gebiet Lätten verschoben werden. Die FDP unterstützt den Erhalt von ausreichend Flächen im nördlichen Bezirksteil für das produzierende Gewerbe, das immer stärker unter Druck kommt. Gleichzeitig erachten es die Freisinnigen als sinnvoll, eine Gewerbezone in der Nähe der Autobahn zu platzieren und damit Lastwagenfahrten durch die Dorfzentren möglichst zu vermeiden, wie das in Adliswil mit der Umnutzung des Lätten geplant ist.

Aus Sicht der FDP Bezirk Horgen ist indessen klar, dass den Anliegen der Anwohner des Lätten Gehör geschenkt werden muss. Das geplante Verkehrskonzept und der geplante Lärmschutzwall müssen deshalb zwingender Bestandteil der künftigen Entwicklung sein.

FDP Kilchberg mit ablehnender Haltung

Im Gegensatz zur Bezirkspartei lehnt die FDP Kilchberg die Teilrevision des Richtplans ab. Für sie ist die von der Stadt Adliswil angestrebte Nutzungsänderung im Lätten mit zu vielen Nachteilen für die Kilchbergerinnen und Kilchberger verbunden. Sie bemängelt zudem, dass die Teilrevision modernen Ansprüchen an die Raumplanung nicht genüge und Grünraum verloren gehe.

 

FDP Bezirk Horgen

Kontakt:

Mario Senn, Präsident FDP Bezirk Horgen, 079 796 12 04